Montag, 14. Oktober 2013

ein volles Herz

Was haben wir doch alle für volle Herzen...
meist zugemüllt mit Vergangenem,
Aktuellem, Unwichtigem,
Belastendem, Ängsten, Wut
 
dies und vieles mehr verkrusten unser
Herz, geradeso als wäre es mit Beton ausgegossen.
 
Aber da ist doch noch was in unseren Herzen:
Lebensmut, Freude, Dankbarkeit, Liebe, Friede, Leichtigkeit,
Freiheit, Demut...
 
Du spürst das nicht?
 
Dann fange doch mal an zu beten
(an wen ist egal)
 
Wie viele gehen zum Therapeuten um nur einmal ihre Gefühle in Worte zu fassen zu dürfen,
obwohl
 
da (irgendwo da oben oder in dir) ist doch jemand der immer Zeit hat,
der immer zuhört, einer der unser Vater ist, einer der Liebe ist.
 
Denn beten lässt den Beton aufreißen,
bröckeln,
die Brocken können ausgespült werden
 
und dann ist da wieder Platz um die leichten Dinge im Herzen zu spüren.
 
Probiere es doch aus!
 
"Wir hören viel, aber wir hören erst eigentlich,
wenn wir die wirren Stimmen haben sterben lassen und nur noch eine spricht.
Wir sehen viel, doch wir sehen erst eigentlich,
wenn wir die wirren Lichter alle ausgeblasen haben und nur
das eine klare, große in der Seele leuchtet."
(Meister Eckhart)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen